15./16. August 2020 - Mariä Himmelfahrt

 

 

In jenen Tagen machte sich Maria auf den Weg und eilte in eine Stadt im Bergland von Judäa. Sie ging in das Haus des Zacharias und begrüßte Elisabeth. Als Elisabeth den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leib. Da wurde Elisabeth vom Heiligen Geist erfüllt und rief mit lauter Stimme: Gesegnet bist du mehr als alle anderen Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes. Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt? In dem Augenblick, als ich deinen Gruß hörte, hüpfte das Kind vor Freude in meinem Leib. Selig ist die, die geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ. (Lk 1, 39-44)

 

Bild: privat

 

Mutter Maria

 

Maria

 

Mit Haut und Haar

 

Von Anfang an

 

Mit Leib und Seele

 

Mensch gewesen und geblieben

 

 

 

Mutter

 

Den Sohn geliebt

 

Und das Ende befürchtet

 

Den Tod mitgelitten

 

Und die Auferstehung erfahren

 

 

 

Mutter Maria

 

Sei uns nah hier auf Erden

 

Stärke uns den Rücken

 

Sprich für uns dort im Himmel

 

Und geh mit uns hier durchs Leben

 

 

 

So wie eine Mutter ihr Kind an die Hand nimmt – so möge auch Gott dich durchs Leben führen.

 

 

 

(Frank Greubel – ausgewählt von Pfr. Wendelin Lechner)

 

Wendelin Lechner

Pfarrer des Pfarrverbandes St. Clemens und St. Vinzenz

(Foto: privat)