Firmung

Sauerstoff sieht, schmeckt und fühlt man nicht und trotzdem ist er da und lebensnotwendig. So ähnlich ist es auch mit dem Heiligen Geist. Man sieht, fühlt und schmeckt ihn nicht und trotzdem ist er da und lebensnotwendig. Ohne Sauerstoff gibt es kein Leben, keine Feuer, keine Flamme. Die Firmung kann wie eine "Sauerstoffkur" sein, frischen Wind, neue Power und Begeisterung ins Leben bringen.
Sie ist das Sakrament der Stärkung auf dem Weg des Erwachsenwerdens und gleichzeitig auch das eigene Bekenntnis des / der Jugendlichen zum christlichen Glauben. Dazu bekommen sie vom Bischof oder einem seiner Beauftragten den Heiligen Geist, der allen schon in der Taufe geschenkt ist, noch einmal direkt und persönlich zugesprochen. Die Firmung vollendet die Eingliederung in die Gemeinschaft der Christen. Die Jugendlichen gelten von da an als erwachsene Christen, die für ihre weitere Glaubensentwicklung selbst verantwortlich sind.

Das Sakrament der Firmung wird in allen Kirchen jedes zweite Jahr durch den Bischof oder einen anderen dazu beauftragten Firmspender erteilt. Die nächsten Firmungen finden im Sommer 2020 statt.

Sofern uns die aktuelle Anschrift bekannt ist, erhalten die Jugendlichen der 8. bzw. 9. Jahrgangsstufen etwa ein halbes Jahr vor dem Firmtermin eine schriftliche Benachrichtigung, um sich zur Firmvorbereitung anzumelden.

Die Eltern der Jugendlichen werden zu einem Informationsabend eingeladen. Die Firmvorbereitungen finden in den jeweiligen Pfarreien auf unterschiedlichem Weg statt.