"Himmelsgruß" - unser wöchentlicher Impuls


Jede Woche gibt es hier Gedanken zu einer Sonntagslesung zum Lesen - vorbereitet von einem*r Neuhauser Seelsorger*in.


26. Juni 2022 - Leben strömt aus dem Herz

 

 

Weil Rüsttag war und die Körper während des Sabbats nicht am Kreuz bleiben sollten - dieser Sabbat war nämlich ein großer Feiertag -, baten die Juden Pilatus, man möge ihnen die Beine zerschlagen und sie dann abnehmen.

 

 Also kamen die Soldaten und zerschlugen dem ersten die Beine, dann dem andern, der mit ihm gekreuzigt worden war. Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, dass er schon tot war, zerschlugen sie ihm die Beine nicht, sondern einer der Soldaten stieß mit der Lanze in seine Seite und sogleich floss Blut und Wasser heraus. (Joh 19,31-34)

 

 

 

 

Das Herz ist das Organ, das im Körper Blut pumpt. Wenn das Herz Probleme hat, leidet der ganze Körper. Es schlägt schneller, wenn man Sport macht oder wenn man aufgeregt ist.

 

Es wird langsamer, wenn man sich entspannt oder wenn man schläft, aber das Herz arbeitet immer ohne Pause. Das Herz ist lebensnotwendig für uns Menschen. In der Antike dachte man, dass das Herz der Sitz der Seele sei, das Zentrum des Menschen.

 

Jesus, als Gottes Sohn, kommt in die Welt und entscheidet sich bei uns zu sein. Jesus pumpt Leben in die Menschheit.

 

In dem Moment als Jesus am Kreuz stirbt, wird sein Brustkorb durch eine Lanze zerstoßen und aus seiner Seite floss Blut und Wasser.

 

Das Leben fließt so von Jesus heraus in die Welt. Jesus teilt das Leben mit der Menschheit.

 

Auf der Fassade der Herz Jesu Kirche steht die Passage der Johannespassion, wo Jesus am Kreuz stirbt. Die 14 Meter hohen Portale von Herz Jesu sind wie Arme mit denen sich Jesus für die Menschen öffnet.

 

Die Portale öffnen sich und so strömt das Leben aus Jesus - aus seinem Herz - in die Welt hinaus. Es ist nicht nur ein Hereinkommen, sondern auch ein Rausströmen in die Welt. Blut und Wasser, die aus dem Herz von Jesus hinausströmen, sind Symbole für das Leben. In der Exegese werden das Blut und das Wasser als Sakrament der Eucharistie interpretiert. Jesus teilt sein Leben mit der Welt und lädt uns ein in sein Leben.

 

Silvio Pezzetta

Pastoralassistent in Herz Jesu

(Foto: Matthias Rößner)